Spendenenpfänger

Kinder- und Jugendtisch „Immersatt“ e.V.

Der im  November letzten Jahres gegründete Verein hat sich zum Ziel gesetzt, Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 16 Jahren in Duisburg mit gesunder Kost zu versorgen und ihnen die Möglichkeit zu geben, unter anderem eine kostenlose Hausaufgabenhilfe in Anspruch zu nehmen. Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt und finanziert sich rein aus Spenden und lebt vom Engagement seiner ehrenamtlichen Helfer.

Zz. versorgt „Immersatt“ in der Einrichtung in der Klosterstraße bis zu 40 Kinder täglich mit Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung sowie zwei Grundschulen mit kostenlos zur Verfügung gestellten Frühstücksbeuteln. Außerdem erhalten 17 Jugendeinrichtungen von dort Lebensmittel.

Das Angebot soll demnächst noch ausgeweitet werden. Dann will der Verein in Verbindung mit Duisburger Handwerksbetrieben auch Praktikums- Und Ausbildungsstellen für lernschwache Schulabgänger anbieten.

Der Verein benötigt neue, moderne Kochgeräte für seine Großküche sowie zwei Computer zur Verbesserung der Hausaufgabenbetreuung. Hier kommt die Cent-Spende zum Einsatz.

Mehr: Kinder- und Jugendtisch e.V., Klosterstraße 12, 47051 Duisburg, Tel. (0203) 4567960, Geschäftsführer Peter Klein, www.immersatt.org; Spendenkontonummer: 746306462, Postbank Dortmund, BLZ 44010046.

Geschäftsführer Peter Klein und Vincenzina Cannatella in der "Immersatt"-Küche

 

Nachbarschaftstreff Biegerhof „Mach Mit“ e.V.,

Der Nachbarschaftstreff „Mach Mit“ wurde als  sozialraumorientiertes Stadtteilprojekt vor 25 Jahren in Zusammenarbeit zwischen der Stadt Duisburg, der GEBAG und der AWO gegründet, um im sozialen Brennpunkt  der Wohnanlage Biegerhof in Huckingen die Bewohner zu unterstützen, die Kinder pädagogisch zu fördern und die Wohnsituation zu entspannen. Im Laufe der Jahre hat sich gezeigt, dass eine qualifizierte Unterstützung und Förderung immer notwendiger wurde. Heide Rüggeberg ist als Sozialarbeiterin des Allgemeinen Sozialen Dienstes des Jugendamtes mit einer halben Stelle vor Ort tätig. Zur Zeit  sind dort außerdem sechs Honorarkräfte und sechs Hartz IV-Kräfte beschäftigt. 

Die Einrichtung betreut monatlich etwa 500 Kinder und Frauen. Für die Kinder wird ein regelmäßiger Mittagstisch angeboten, sie erhalten die Möglichkeit der Hausaufgabenbetreuung und an jedem  Nachmittag findet ein anderes pädagogisches Angebot statt. In den Ferien wird  zusätzlich täglich ein Ferienprogramm angeboten.

Durch den Ausstieg der AWO als Träger wurde vor zwei Jahren ein Verein gegründet, um den Fortbestand der Einrichtung zu gewährleisten. Dessen Finanzierung geschieht ausschließlich durch Spenden. Durch die beständige Zunahme der Besucher wurde deutlich, dass die jetzige Einrichtung zu klein ist. Die GEBAG stellt deshalb im Laufe dieses Jahres zwei Wohnungen zur Verfügung. Der Umzug soll Mitte des Jahres erfolgen. Die neuen zu gestaltenden  Räume wie Hausaufgabenraum, Computerraum und Werkraum sprengen die Mittel des Vereins. Hier wird nun die Cent-Spende helfen. 

Mehr: Nachbarschaftstreff Biegerhof „Mach Mit“ e.V., Beim Knevelshof 36, 47249  Duisburg; Spendenkonto: 225002930, Stadtsparkasse Duisburg, BLZ 35050000

Edeltraud Schömann (links) und Heide Rüggeberg im Nachbarschaftstreff Biegerhof

 

SOLWODI e.V.

SOLWODI - Solidarity with Women in Distress wurde 1985 von Sr. Dr. Lea Ackermann in Mombasa/Kenia gegründet, um Frauen Wege aus der Prostitution und neue Lebensperspektiven zu eröffnen. In Deutschland gibt es SOLWODI seit 1988. Auch in Duisburg bietet der Verein eine spezielle Beratungsstelle für Frauen und Mädchen, die durch Frauenhandel, Heiratsagenturen, Sextourismus und kriminelle Arbeitsvermittlung nach Deutschland kommen und hier in Not geraten.

Jährlich beraten und betreuen Schwester Leonie und ihr Team in Duisburg mehr als einhundert Mädchen und Frauen. Ein großer Teil wird in Schutzwohnungen untergebracht und in Form von betreutem Wohnen begleitet. Es handelt sich fast ausschließlich um ausländische Frauen, die sich sprachlich und rechtlich in Deutschland nicht auskennen, die medizinisch und therapeutisch versorgt werden müssen und die über kein Geld verfügen. Mit dem Geld der Cent-Spende wird eine Schutzwohnung in Duisburg renoviert und Einrichtungsgegenstände hierfür gekauft. 

Mehr: Solwodi e.V., Postfach 101150, 47011 Duisburg, www.solwodi.de; Spendenkontonummer: 204-008999, Sparkasse Duisburg, BLZ 350 500 00